Imposante Felsen

Heute wählen wir einen bequemen Weg und folgen ab Le Noirmont der ausgeschilderten Tour 457.

Zuerst führt der Weg zum Doubs hinunter, wo wir dem wunderschönen Uferweg folgen.

Was auf den ersten Blick wie ein Muster aussieht, ist die klare Wasserspiegelung des stillen Doubs.

Bei Le Theusseret (der kleine Umweg lohnt sich) dürfte dieser Fisch einen Hinweis geben, was während den Öffnungszeiten des Restaurants auf der Menükarte stehen würde…

Den malerischen Wasserfall gibts kostenlos von der Restaurantterrasse zu sehen.

Bei Le Theusseret beginnt der Aufstieg durch den Wald und teils über kurze Leitern. Der nächste Höhepunkt der Wanderung lässt nicht lange auf sich warten: die imposanten Felsen bei Chez le Bôle.

Von hier geniessen wir auch noch einmal einen herrlichen Ausblick auf den Doubs.

Weiter gehts auf den Sommêtre-Grat, bevor wir wieder dem Weg nach Le Noirmont folgen.

Und weil der Tag so sonnig und warm ist für einen winterlichen Februartag, machen wir noch einen Abstecher rund um den Etang de Gruère.

Combe de Biaufond und seine Eiskunstwerke

Wir starten unsere Wanderung in la Ferrière und folgen dem Wegweiser im Dorfzentrum nach Cul des Prés, einem stiller See in einer herrlichen ungestörten Wildnatur.

Weiter gehts in Richtung Biaufond, durch die einzigartige Combe de Biaufond. Zuerst führen Leitern in die Tiefe der Schlucht, wo wir auf den eisverhangenen Schluchtenfuss treffen.

Weiter gehts über Brücken, Treppen und schöne Wege durch die Schlucht.

Zuführende Bäche präsentieren sich uns mit prächtigen Eisformationen umrahmt.

Keine tolle Wanderung ohne Arni Plüsch.

In Biaufond angekommen, geniessen wir einen kurzen 5-Minuten-Trip nach Frankreich.

Wir nehmen den Weg zurück via Creux des Rets, wo sich beim Cul des Prés die Runde schliesst und wir denselben Weg nach la Ferrière zurückwandern.

Winterlicher Doubs

Eine richtige winterige Wanderung ist auf Plan. So fahren wir in den Jura, nach les Brenets. Dort starten wir unsere Tour, die Mützen tief in die Stirn gezogen.

Die ersten ca. 8km führen fast immer direkt dem Doubs entlang, an wunderbaren, fetten Eiszapfen vorbei…

… und durch kurze Tunnels.

Kurz vor dem Stauwehr führt der Weg in die Höhe zum ersten Aussichtspunkt.

Auf les Rochers de Moron bestaunen wir den Lac de Moron von einer weiteren Optik.

Auf dem Höhenweg zurück, bietet sich uns ein herrlicher Ausblick über den ganzen Seelauf mit Sicht auf Frankreich.

Und dann wandern wir zum Ausgangspunkt zurück, alle Jackenschichten angezogen, den in der Höhe weht nun ein ganz scharfer und kalter Wind.

Der letzte Wegabschnitt, kurz vor les Brenets.