Die Wasserfälle um Romainmôtier

Wir starten unsere Tour im stillen Romainmôtier mit der imposanten Abtei. Nach dem Dorf (unterhalb Campingplatz) gibt es einen öffentlichen Parkplatz. Der Weg für wieder zurück ins Dorf und durch die Abtei. Dort folgenden wir dem Wegweiser nach Croy.

In Croy ist bereits das erste grosse Highlight der Tour signalisiert: Der Cascade du Dard. Zu dieser Jahreszeit ist er wunderbar mit Eiszapfen dekoriert.

Der Weg führt weiter dem Fluss Nozon entlang. Nach knapp 1km folgen wir NICHT dem offiziellen Wanderwegweiser, sondern nehmen den lokal signalisierten Weg, weiter der Nozon entlang.

Wir gelangen wieder zu einem Wegweiser und folgen der Richtung nach Ferreyres. Im Vallé d’Engens (nicht ausgeschildert) führt uns der schmale Weg durch einen vermoosten Waldabschnitt.

In Ferreyres ist das nächste Highlight wieder signalisiert: wir folgen dem Wegweiser zum Tine de Conflens.

Ein verwinkelter Weg führt uns zur Oase der Ruhe, mit vielen vom Wasser gehöhlten Steinlöcher.

Tine de Conflens: Staunen, geniessen, wirken lassen…

Bis kurz nach Ferreyres nehmen wir denselben Weg zurück…

… danach wählen wir den direkt nach Romainmôtier signalisierten Weg zurück.

Gorge de l‘Orbe

Die Wetterprognosen versprechen einen schmalen Streifen Sonne im Westen. So starten wir unsere Tour in Vallorbe der Orbe entlang.

Wir stapfen durch den Schnee und sehen schon bald den Viadukt, nachdem wir Vallorbe hinter uns gelassen haben.

Der Viadukt kann «durchwandert» werden.

Zirka 3km nach Vallorbe, gelangen wir zum berühmten Saut du Day.

Weiter gehts der Orbe entlang Richtung Les Clées, ab und zu durch kurze Felsentunnels.

Kurz nach Les Clées gibt es die «Marmites» zu bestaunen.

Nach den «Kochtöpfen» müssen wir wieder umkehren, damit wir noch tageshell nach Vallorbe zurückkehren können.